Kühler aus Laborglas werden zur Kühlung von Gasen oder Flüssigkeiten benutzt. Bei chemischen Reaktionen wie Extraktion oder Destillationen kommen sie häufig zum Einsatz. Je nach Anwendung werden verschiedene Kühler verwendet, wobei gilt, je größer die Kühlfläche desto größer die Kühlwirkung (bei gleicher Kühlmitteltemperatur). Man unterscheidet zwischen Produktkühlern und Rückflusskühlern.

Ein einfacher Kühler ist der Liebigkühler. Er wird als Produktkühler eingesetzt. Kugelkühler wie der Allihnkühler haben eine größere Kühlfläche und werden als Rückflusskühler verwendet.

Dimrothkühler und Schlangenkühler haben jeweils eine Kühlspirale und liefern eine hohe Kühlleistung. Schlangenkühler werden gerne anderen Kühlern nachgeschaltet.

Der Intensivkühler ist eine Kombination aus Dimrothkühler und Liebigkühler. Mit seiner großen Kühlleistung wird er häufig für niedrig siedende Materialien benötigt. Kühlfinger bzw. Einhängekühler eignen sich zur Kondensation kleinster Mengen oder auch zur Sublimation.

{{ a.message }}